Wellness Hotel Sandanski
Seite auswählen

Bulgarien ist nicht nur ein Urlaubsland – sondern mehr und mehr auch ein Bildungsland. Denn die Zahl der ausländischen Studenten nimmt kontinuierlich zu, insbesondere in den Fächern Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Psychologie. Wie kommt es dazu? Bulgarische Hochschulen waren bisher schließlich nicht gerade bekannt dafür, akademische Hochleistungen zu erbringen.

Studienplatz auch in Medizin ist leicht zu bekommen

Medizin ist für viele ein Traumstudienfach. Eine Karriere als Arzt verspricht nicht nur Anerkennung, sondern auch eine „bombensicheren“ Job bei einem sehr guten Einkommen. Vorausgesetzt, man besteht das etwa sechs bis sieben Jahre dauernde Studium und erreicht einen passablen Abschluss. Anders als in Deutschland, wo sich für einen Studienplatz ca. fünf Bewerber finden, ist der Zugang in Bulgarien wesentlich einfacher. Zumindest für die englischsprachigen Studiengänge, die praktisch nur von Ausländern besucht werden.

Derzeit kann man Humanmedizin in Bulgarien an fünf staatlichen Hochschulen studieren, an vier dieser Universitäten in englischer Sprache. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt, anders als in Deutschland, nicht nach einem Vergabesystem, das auf dem Numerus clausus aufbaut. Demnach haben also auch Bewerber eine Zulassungschance, die in Deutschland verzweifelt auf der Suche nach einem Studienplatz sind. Bei Zahnmedizin und Tiermedizin ist das Angebot etwas kleiner, aber auch hier gibt es mehrere Unis, die auf den englischsprachigen Zug aufgesprungen sind und die ausländische Studenten gezielt ansprechen möchten.

Wer sich mit dem Studiensystem in Bulgarien auseinandersetzen möchte, findet hier auf dieser wichtige Informationen:

Infografik Medizinstudium in Bulgarien

Die Infografik begleitet einen durch das sechsjährige Medizinstudium. Und auch sonst finden sich auf der Website viele weitere Informationen dazu.

Geschäfte laufen gut

Die medizinischen Unis scheinen mit ihren Geschäften zufrieden zu sein. Und es gibt bereits zahlreiche Beratungsfirmen, die sich um das Wohl der Studis aus Deutschland, Österreich, Skandinavien und Großbritannien kümmern (was die wichtigsten Herkunftsländer der ausländischen Medizinstudenten in Bulgarien sind). Am beliebtesten sind die Studiengänge in Varna, Plovdiv und Sofia. Aber auch die Uni Pleven ist mit vertreten und hat den (für manchen wichtigen) Vorteil, dass man dort zum Sommersemester einsteigen kann.

Neben dem Tourismus ist das Verkaufen von Bildung also ein weiterer Bereich, in dem sich Bulgarien gut entwickelt und in einigen Jahren sicher auch ein hohes Maß an Bekanntheit in Deutschland erreicht haben wird!